Vorlesen hilft – Gemeinsam gegen das Alleinsein

Erschienen am 25. Oktober 2020 in Allgemein

Thomas

 

„Jeden Tag eine gute Tat“

ist der entscheidende Pfadfinderspruch. Wer sich daran hält, versucht die Welt etwas besser zu machen als er sie vorfindet – und er verändert auch das eigene Leben: Man fühlt sich besser und gebraucht. So haben beide Seiten etwas davon!

Die Corona-Zeit hat es uns schwer gemacht, unser Pfadfinderleben zu gestalten. Auch gute Taten sind ohne Kontakt nicht so einfach: So kam uns die Idee, auf die zu schauen und zu achten, die durch Corona ganz besonders betroffen und isoliert sind.

Jeder konnte über die Medien von der bedauernswerten Situation alter Menschen in Heimen hören, denen noch nicht einmal der Besuch engster Angehöriger erlaubt wurde. Auch andere Risikogruppen, wie krebskranke Menschen oder chronisch Kranke sind oft alleine.

Darin fanden wir unsere Zielgruppe

für eine „gute Tat“: Ihnen vorlesen, auch wenn es, wie in der Schule, zu der Zeit „nur“ auf Distanz möglich sein sollte.

Vorlesen schafft Begegnung, schafft einen gemeinsamen Raum zum Träumen und zum Nachdenken, und es hinterlässt die Gewissheit, nicht alleine zu sein.

Wer hat sich nicht gerne mal ein Buch vorlesen lassen. Den geborgenen Moment genossen, im dem jemand für einen da war. Wenn wir alle etwas tun, ein Buch vorlesen, dann bringen wir Nähe und ein wenige Persönlichkeit zu den Menschen, die es brauchen. Mit einem Buch und einer Person, die es vorliest, schaffen wir dies.

Macht mit, auf vorlesen-hilft.de und unterstütze die gemeinnützige Aktion des DPSG Pfadfinderstamms Philipp Neri.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.