Die Bezirksleitung

Hier stellt sich die Bezirksleitung vor. Ihre Aufgaben sind u.a. die Planung und Durchführung von Veranstaltungen auf Bezirksebene, die Unterstützung der Stämme im Bezirk, die Beratung des Bezirksvorstandes sowie die Ausbildung neuer Leiter*innen.

Du erreichst die Bezirksleitung über das Kontaktformular.

Nils
Bezirksvorsitzender
Stamm: Rochus Spiecker
Alter: 23

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
„Die Gemeinschaft. Was ich auf Lagern, Hajks und Veranstaltungen an gemeinsamen Momenten schon erleben konnte, finde ich sonst nirgendwo. Und die Natur. Mit einfachen Dingen draußen zu leben und die Natur zu erleben hilft mir vom Alltag abzuschalten und die Stadt, den Lärm und Staub zu vergessen.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
“ Ich bin erst mit 16 zu den Pfadfindern gekommen. Mein ganzer Freundeskreis ist nach und nach in meinen Heimatstamm gegangen und so bin auch ich irgendwann mitgekommen. Das erste Sommerlager hat mich dann so sehr gepackt, dass ich dabeigeblieben bin.“

Anne
Bezirksreferentin der Wölflinge
Stamm: St. Franziskus
Alter: 20

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
“ Ich liebe es, Pfadfinderin zu sein, weil hier jede*r einfach er/sie selbst sein kann und es für mich schon lange mehr ist, als nur ein Hobby, sondern eher eine Lebenseinstellung. Ich freue mich jedes Jahr auf neue auf Wölflingsgeschrei als Wecker am Morgen und einschlafen bei der Singerunde am Lagerfeuer, auf (eigentlich echt ekligen) Krümeltee und Chili von dem das Klohäuschen zur Biogefahrenzone wird. Kurz gesagt auf Zeltlager-feeling. Vor allem aber freue ich mich darauf, mit all den herrlich bekloppten Leuten hier etwas gemeinsames zu unternehmen und auch (scheinbar) unmögliches zu meistern. Und am besten ist natürlich, dass ich die Ehre habe, die allerbeste Stufe der Welt leiten zu dürfen.“

Wie lange bin ich Pfadfinder?
„2007 bin ich das erste mal Zelten gewesen. Auf dem ersten Sommerlager meines – erst 2006 gegründeten – Stammes, dem Stamm St. Franziskus Hersel-Widdig. Als ich von diesem Zeltlager zurück kam, mussten meine Eltern mich sofort zu der Freitags-Gruppenstunde der Wölflinge anmelden, weil ich so begeistert war. Seitdem habe ich kein einziges Sommerlager verpasst und bin auf jedes Stufenlager mit gefahren, zu dem ich durfte. Mein Wochenhightlight waren die Trupp-Stunden.“

Isabel
Bezirksreferentin der Wölflinge
Stamm: St. Walburga
Alter: 25

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
Motiviert am Pfadfinder sein hat mich die vielen Freundschaften, die entstehen und bis heute halten. Ebenso, dass wen man etwas nicht kann oder kennt es einfach ausprobiert. Sozusagen Learning by doing.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
Meine Pfadfinder Zeit hat begonnen, mit 7 Jahren als Wöfling.Nach einer Schnupperstude war sofort klar, dass wird meine neue Freuzeitaktivität.Danach habe ich alle Stufen mit Gruppenstunden, Sommerlager und Freizeitangeboten durchlebt.Bis ich später selbst Leiter einer Wöflingsstufe wurde.Dazu habe ich mich als Leiter weitergebildet und den Woodbage absolviert.

Axel
Bezirksreferent der Jungpfadfinder
Stamm: Helios
Alter: 32

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
„Als Pfadfinder*in begegne ich allen Menschen mit Respekt… 
Für mich ist dieser Satz, das, was das Leben als Pfadfinder am meisten ausmacht – und auch meine persönliche Einstellung gegenüber anderen wiederspiegelt….und habe alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder als Geschwister.
Dazu kommt, dass ich bei den Pfadfindern erlebt habe, wie schnell und gut man sich mit Menschen versteht, die eine ähnlich offene Einstellung haben.
Das Pfadfinden ist für mich kein Hobby mehr, sondern längst eine Lebenseinstellung.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
„Ich bin 2008 als Quereinsteiger durch Schulfreunde dazu gekommen. Damals noch als Juffi-Leiter zum Stamm Cityscouts in Mönchengladbach-Rheydt dazugestoßen, wo ich auch eine Zeit lang als Vorstand tätig war. Anfang/Mitte 2017 musste ich mir dann aufgrund meines Jobs einen Stamm in Köln suchen und Leite seit dem in der Juffistufe im Stamm Helios im wunderschönen Ehrenfeld.
Zur Bezirksleitung kam ich ein paar Monate später
.“

Thomas
Bezirksreferent der Pfadfinder
Stamm: Edith Stein
Alter: 38

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
Mich motiviert es zu sehen, wie wir Pfadfinder etwas sinnvolles tun, wie wir den Kindern eine gemeinsame und stressfreie Zeit ermöglichen, mit Ihnen zusammen Aktionen auf die Beine Stellen und zu Sehen, wie Sie an jeder Aufgabe immer mehr wachsen. Gemeinsam am Lagerfeuer zu sitzen, zu singen oder einfach nur eine spannende Runde Werwolf. Ich bin gern Pfadfinder und es ist auch mittlerweile, weitaus mehr als nur, ein Hobby.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
„Ich bin bei den Pfadfindern tatsächlich erst seit 2016 und bin direkt als Leiter in die Pfadfinderstufe eingestiegen und ich bereue es zu keinem Zeitpunkt.“

Marc
Bezirksreferent Rover
Stamm: St. Franziskus Hersel/Widdig
Alter: 40

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
Die Pfadfinder sind für mich wie eine Familie. Hier kann ich immer neue nette Menschen kennen lernen und neue verrückte Projekte planen und ausführen. Ich freue mich nach jeder erfolgreichen Aktion die zufriedenen und strahlenden Kinderaugen zu sehen. Seit 3 Jahren bin ich auf Bezirksebene als Roverreferent aktiv.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
Mit meinen 40 Jahren bin ich erst 11 Jahre bei den Pfadfindern. In meinem Stamm leite ich die Rover, verwalte dort das gesamte Material und koche auf sämtlichen Veranstaltungen. Seit meinem 18. Lebensjahr leitete ich verschiedene Jugendgruppen.

Jörg
Geschäftsführer
Stamm: Dom Helder Camara
Alter: 43

Was motiviert mich Pfadfinder zu sein?
„Pfadfinder ist für mich eine Lebenseinstellung. Ich möchte gerne andere Menschen unterstützen und weiterbringen. Als Pfadfinder, insbesondere auch als Leiter, habe ich eine gute Gelegenheit dazu.

Wie lange bin ich Pfadfinder?
Angefangen habe ich als Wölfling ungefähr 1984/1985. Und bin bis heute mit Überzeugung dabei.